Home / International / Zimbabwe erklärt Verbot von Cryptocoins für ungültig

Zimbabwe erklärt Verbot von Cryptocoins für ungültig

close up of bitcoin coinUm eine Kapitalflucht aus dem Fiat-Geldsystem zu unterbinden, könnte der Staat als ultimativen Schritt ein komplettes Verbot auf Cryptocoins aussprechen. Schon lange wird spekuliert, was in diesem Falle passieren würde und es sah aus, als würde Zimbabwe uns das erste Anschauungsmaterial für diesen Fall liefern.

Cryptocoin News: Zimbabwe erklärt Verbot von Cryptocoins für ungültig

Die Zentralbank Zimbabwes hatte im Mai kurzerhand das Verbot ausgesprochen – alle Transaktionen mit Cryptocoins seien innerhalb von 60 Tagen im ganzen Land einzustellen, verkündete die RBZ (Reserve Bank of Zimbabwe). Golix, die größte Cryptobörse in Zimbabwe, zog direkt darauf vor Gericht, um gegen das Verbot zu klagen.

Letzte Woche kam es dann zum Prozess und gleichzeitig zum Urteilsspruch. Denn da kein Offizieller der RBZ vor Gericht erschienen war, gab das Gericht Golix noch am selben Tag Recht und erklärte das Verbot auf Cryptocoins für ungültig.

Für Zimbabwes Bevölkerung natürlich eine gute Nachricht. Wir jedoch müssen weiterhin auf einen Realfall warten, der uns mit einem offenen staatlichen Verbot einer dezentralen Kryptowährung konfrontiert, um abschätzen zu können, ob der Staat mit einer solchen Maßnahme Erfolg haben könnte.

(Bildquelle: © aerogondo – Fotolia.com)

Neueste Bitcoin Informationen

Informationen zu Ethereum bzw. zum Ethereum Kurs

Wichtige Bitcoin Themen

About BTC Team

Check Also

JP Morgan nennt Bitcoin „Betrug“, kauft aber BTC an

Bitcoin – Auf Venezuela und Iran folgen nun die Philippinen

In Venezuela hat der sozialistische Präsident Maduro die nationale Währung komplett zerstört und auch im ...