Home / Allgemeines / US-Finanzamt besorgt über Crypto-Steuerzahler

US-Finanzamt besorgt über Crypto-Steuerzahler

Bitcoin laying on the desk next to small wooden blocks with TAX letters. Bitcoin and taxes concept. 3D renderingIn den USA ist die Steuerabrechnung immer bis zum 17. April fällig. Gut anderthalb Monate vor diesem Datum wird angegeben, dass gerade einmal 0,04 Prozent der Steuerzahler Gewinne durch Cryptocoins versteuert haben, obwohl etwa 7 Prozent der Amerikaner Cryptocoins halten.

Cryptocurrency News: US-Finanzamt besorgt über Crypto-Steuerzahler

In einer anonymen Umfrage gaben 2.000 Amerikaner, die mit Cryptocurrencies gehandelt haben, an, ob sie Gewinne erzielten und diese auch versteuerten. Nur etwa 60 Prozent gaben zu, dass sie die Gewinne gegenüber dem Finanzamt angegeben haben.

Erst im letzten Jahr hatte die IRS (das US-Finanzamt) es geschafft Informationen über die Kunden der Cryptocoin-Börse Coinbase einzuklagen. Und je größer der Markt wird, desto intensiver wird das Finanzamt hinter den Nutzern her sein.

Mit den Bemühungen Bitcoin und Co. zu regulieren wird zusätzlich versucht eine lückenlose Erfassung der Transaktionen von Nutzern zu erreichen, damit dem Staat kein Cent verloren geht.

(Bildquelle: © Wit – Fotolia.com)

Neueste Bitcoin Informationen

Informationen zu Ethereum bzw. zum Ethereum Kurs

Wichtige Bitcoin Themen

About BTC Team

Check Also

Bitcoin in 2018 bei 55.000 US-Dollar (laut Simulation)

Alternative Medien setzen immer öfter auf Bitcoin (notgedrungen)

Was Bitcoin mit dem Finanzsystem machen möchte, das hat das Internet bereits bei den Medien ...