Home / International / Südkorea zieht Pläne Bitcoin zu verbieten zurück

Südkorea zieht Pläne Bitcoin zu verbieten zurück

golden bitcoin virtual moneyNachdem zuletzt Meldungen hochkochten Südkorea wolle Bitcoin verbieten, kam es zu Protesten und Kritik an der Regierung. Diese stellte daraufhin klar, dass die Meldungen auf Aussagen des Justizministeriums zurückgingen, welches ohne Zustimmung gehandelt habe.

Bitcoin News: Südkorea zieht Pläne Bitcoin zu verbieten zurück

Innerhalb kurzer Zeit wurde in Südkorea eine Petition gegen die Verbotspläne organisiert, welcher sich 60.000 Menschen anschlossen. In dieser Petition wurde die Entlassung des Justizministers des Landes gefordert, welcher die (offenbar voreilige) Meldung ohne Zustimmung der Regierung veröffentlichte.

Das Ministerium für Strategie und Finanzen lies verkünden, dass hier eigenverantwortlich gehandelt wurde und niemand plane Bitcoin verbieten zu wollen – eine extra für Cryptocoins eingerichtete Task Force sah keine Notwendigkeit für ein Verbot.

Ob dies jedoch wirklich so ablief oder ob man lediglich mit dem Justizminister ein Bauernopfer präsentierte, welches testen sollte, wie ein flächendeckendes Verbot von der Bevölkerung angenommen wird, ist spekulativ. Die Geschichte zeigt jedoch in jedem Fall, dass Bitcoin inzwischen so groß geworden ist, dass sich Regierungen zwangsläufig mit dem Cryptocoin anfreunden müssen.

(Bildquelle: © Angelov – Fotolia.com)

Neueste Bitcoin Informationen

Informationen zu Ethereum bzw. zum Ethereum Kurs

Wichtige Bitcoin Themen

About BTC Team

Check Also

Crypto currency, gold coin BITCOIN BTC. Coin bitcoin against the background of the flag of Iran. The concept a new currency, Blockchain Technology , a token. Mixed media

Der wahre Wert von Bitcoin könnte sich schon bald im Iran zeigen

Ist ein Bitcoin nun 5.000, 50.000 oder sogar 500.000 Euro wert? Keiner kann dies mit ...