Home / Allgemeines / Stehen sich die Bitcoiner selbst im Weg?

Stehen sich die Bitcoiner selbst im Weg?

IMG_1388Tim Swanson, einer der herausragenden Sprecher des Bitcoin, erschien vor kurzem im deBitcoin Video-Podcast und sprach unter anderem über das Mining. Er wies darauf hin, dass nur irrationale Menschen Solomining betreiben:

„Es ist vernünftig, sich einen Pool zu suchen, weil es das Risiko und die Varianz schwenkt. Das ist etwas, was niemals aufhört.“

„Ich war ein paar Jahre ziemlich optimistisch“

Swanson sagt, dass er von den Bitcoinern meist als Bösewicht dargestellt wird, er aber nicht immer negative oder pseudo-negative Ansichten über Bitcoin hatte. Im vergangenen Jahr wurden zwar großen Fortschritte im Bereich der Akzeptanz der Einzelhändler gemacht, diese Zahlen passen aber nicht mit den Zahlen der ausgegebenen Bitcoins zusammen.

„Einige Leute mögen mich Anti Bitcoin oder einen Skeptiker nennen. Sehen Sie, ich war vor ein paar Jahren ziemlich optimistisch. Ich denke, die Sache, die mich am meisten zum Nachdenken gebracht hat, war das Transaktionsvolumen. Wir hatten eine Verfünffachung der akzeptierenden Händler, aber wir hatten keine Verfünffachung des Transaktionsvolumens. In der Tat hatten wir fast kein echtes Wachstum im Bereich der Transaktionsvolumen in Bezug auf die neuen Einzelhändler. „

Die Demografie der Bitcoin Benutzer im Großen und Ganzen ist nicht von der Art, die unbedingt eine dynamische Wirtschaft schaffen kann. Zum Beweis wies er auf Dokumente über die Demographie der Nutzer von Coinbase hin: überwiegend Menschen unter 35, Männer, die in Europa oder den Vereinigten Staaten leben. Im Wesentlichen Menschen, die bereits Zugang zu zahlreichen Bankdienstleistungen haben.

„Man nutzt Bitcoins für Dinge, für die man Kreditkarten nicht nutzen kann“

„Wenn Sie einen Zugang zu Kreditkarten haben, die Ihnen 2% Gutschrift geben, gibt es wirklich keinen Anreiz für Sie Bitcoins zu verwenden. Also, was tun Sie dann damit? Sie verwenden es aus zwei Gründen. Sie verwenden es als Anlageinstrument. Und wenn Sie es als Anlageinstrument nutzen, gehen Sie davon aus, dass es in der Zukunft im Wert steigt. Das ist eine vernünftige Aktivität.

Und die andere Sache ist, dass man es für Dinge nutzt, für die man eine Kreditkarte nicht verwenden kann. Für illegalen Handel. Bestes Beispiel dafür ist SatoshiDice. Als SatoshiDice online ging im Mai 2012, sieht man wie die Transaktionen gestiegen sind. Und dann, als man US-amerikanische IPs sperrt, verringerten sie sich. Aktuell ist der Verkehr beinahe bei Null. „

Tim Swanson will damit sagen, dass europäische Spieler viele normale Methoden haben, um Glücksspiele zu betreiben und deshalb nicht so etwas wie Bitcoin kaufen müssen, um online zu spielen. Er nimmt also die übliche Fehlvorstellung an, dass Bitcoins nützlichster Zweck in der Umgehung von Regierungsblockaden liegt.

Ein wichtiger Grund, warum Bitcoin im täglichen Leben nicht verwendet wird, ist die Benutzerfreundlichkeit. Auch wenn Coinbase, Circle und andere den Erwerb von Bitcoins so einfach und leicht machen, hört man jeden Tag von Fällen, wo die hyperaktiven Betrugspräventionsprogramme neue Benutzer blockieren, die eigentlich legitim sind.

„Die Bitcoiner sind ihr eigener größter Feind“

„Ich denke, das größte Problem ist, dass die Menschen in der Gemeinschaft Bitcoin für etwas halten, was es in der Praxis wohl niemals sein wird. So werden sie ihre eigenen schlimmsten Feinde, weil sie die Möglichkeiten, wie die Ersetzung der bestehenden Zahlungsdienstleister, völlig überschätzen. Also ich denke, dass sich die Gemeinschaft aktuell der größte Feind ist.“

Es ist wichtig zu beachten, dass Tim Swanson derzeit keine Bitcoin oder „Einlagen dieser Art“ besitzt.

Den Podcast finden Sie hier:

Quelle: Cryptocoinsnews.com – P.H. Madore

Titelbild: Flickr – Zach Copley (keine Veränderungen vorgenommen, creative commons Lizenz)

About BTC-Germany

Check Also

PTC Chalk Writing on Blackboard

Bitcoin verdienen mit Microjobs

Auch Microjobs sind eine gute Möglichkeit, um an Bitcoin zu kommen. Anders als beim Freelancing ...