Home / Allgemeines / Regulierung: PayPal widerspricht Mastercard

Regulierung: PayPal widerspricht Mastercard

paypal-800Wie wir von BTC Germany bereits berichtet haben, hat PayPal Schritte in Richtung Bitcoin vorgenommen, um die digitale Währung als eine Form der Online-Zahlungen zu unterstützen. Auch die Integration von Bitcoin in den PayPal-Zahlungsverkehr geht vorwärts. Da PayPal und Bitcoin globale IT-Dienstleistungen anbieten, ist es auch für PayPal von großer Bedeutung, wie Bitcoin international behandelt wird. In Australien kann man von einer Hassliebe der Regierungsbeamten sprechen, die noch immer verwirrt sind, wie man die raffinierteste Form der Überweisung behandeln sollte. Der australische Senat untersucht den Bitcoin noch immer und viele, die ein Interesse daran haben, haben ihre Ansichten zu diesem Thema schon vorgelegt.

PayPal widerspricht Mastercard

Mastercard machte im vergangenen Jahr aus Angst vor einem Verlust durch sinkende Transaktionskosten mit einem Präventivschlag gegen Bitcoin Schlagzeilen. PayPal hingegen hat beschlossen, dem Kampf beizuwohnen und will den Bitcoin in Australien schützen. Australien hat sich leise zu einem der Top-Bitcoin Märkte der Welt entwickelt. Vor allem, wenn man die pro Kopf Bitcoin Verteilung betrachtet.

PayPal hat vor Kurzem dem australischen Senatsausschuss einen Vorschlag unterbreitet, der eine Untersuchung der Regulierung der digitalen Währungen durch die Regulierung anstrebt. Wie könnte oder sollte die Währung selbst reguliert werden? Und, wie sollten Unternehmen, die mit Bitcoin arbeiten von der Regierung behandelt werden und wie hoch werden die Steuern sein?

PayPal hat dem Senat folgende Erklärung zu diesem Thema vorgelegt:

„Während die Währung selbst und Transaktionen durch einzelne Benutzer nicht reguliert werden sollten, sollten Unternehmen, die eine Finanzdienstleistung für digitale Währungen anbieten, für die Erteilung oder den Verkauf von digitalen Währung oder zum Austausch mit anderen Währungen wie den australischen Dollar sorgen, ähnlich zu den bestehenden Vorschriften, die für andere Zahlungsdienstleistungen gelten, reguliert werden … Diese Verordnungen sollten jedoch an die spezifischen Details, die die digitalen Währungen haben, angepasst werden. „

Darüber hinaus empfiehlt PayPal, dass Bitcoin und ähnliche Kryptowährungen voll als Finanzinstrumente erfasst werden.

„Eine technisch neutrale Regulierung gewährleistet, dass Innovationen nicht erstickt werden.“

Dieses Schreiben ist das genaue Gegenteil zu dem, was vorher die Offiziellen von Mastercard eingereicht haben. Beide haben ihre eigenen Interessen. Nun wird es darauf ankommen, wie viel Freiheit die Regulierer ihren Bürgern geben wollen. Die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich haben sich für die Verwendung von Bitcoin ausgesprochen. Russland hat sich entschieden, Bitcoin anzugreifen, um den geschwächten Rubel zu schützen. Ecuador hat sich dazu entschieden, Bitcoin zu verbieten, um stattdessen ein neues reguliertes E-Cash-System einzuführen. In China bleibt ein allgemeiner Zustand der Verwirrung zurück, da keiner genau weiß, wie der Bitcoin behandelt wird. Kanada hingegen sondiert die Lage noch ein wenig. Nachdem sie den Rat von Bitcoin Experten wie Andreas Antonopoulos einholten, deren Aussagen denen von Paypal bemerkenswert ähnlich sind, kann eine ähnliche Regulierung wie in Amerika oder Australien erwartet werden.

Quelle: Cryptocoinsnews.com – Evander Smart

About BTC-Germany

Check Also

Zahlungen in Gold

Krisenvorsorge – Bitcoin oder Gold?

Auch zum Ende dieses Jahres melden sich wieder zahlreiche Experten zu Wort, die einen massiven ...