Home / Allgemeines / Markteinbruch bedeutet nicht das Ende des Bitcoin Bullenruns

Markteinbruch bedeutet nicht das Ende des Bitcoin Bullenruns

Golden Bitcoin over black background. Business concept.

Zumindest wenn wir Nigel Green glauben können. Heute hat der Markt deutlich eingebüßt. Nahezu alle größeren Cryptocoins verloren im zweistelligen Prozentbereich. Ausgelöst wurde der Markteinbruch vor allem durch einen Cash-Out im BTC-Markt – Bitcoin selbst gab ungefähr 8 Prozent ab.

Bitcoin News: Markteinbruch bedeutet nicht das Ende des Bitcoin Bullenruns

Doch laut Nigel Green gibt es keinen Grund zur Sorge. Der CEO der DeVere Group glaubt nicht, dass die Rallye vorbei ist. Vielmehr denkt er, dass sie uns noch bis zum Jahreswechsel begleiten wird – das voraussichtliche Ende sieht er erst für das zweite Quartal 2022 kommen.

Als Hauptargument führt auch Green die Inflation des weltweiten Währungssystems an. Bitcoin hat sich in der Phase erhöhter Inflation als sicherer „Hedge against Inflation“ bewährt. Da die Zentralbanken bereits angekündigt hatten, auch in den nächsten Wochen die Druckerpressen laufen zu lassen, sollte der BTC allein deshalb weiter steigen.

Wird Nigel Green recht behalten?

Quelle: DeVere Group https://www.devere-group.com/bitcoin-price-rise-to-continue-into-2022-as-inflation-fears-grow/

(Bildquelle: Fotolia.com)

Bitcoin News

Ethereum News und ETH-Kursinfo

Bitcoin kaufen – Interessante Einstiegshilfen

About BTC GERMANY: Patrick Konstantin

Der Blog BTC Germany gehört zu den ältesten Blogs zum Thema Bitcoin in Deutschland. Fast 1000 Artikel hat der Seitenbetreiber und Autor Patrick Konstantin bereits verfaßt.

Check Also

Ethereum (ETH) in a soap bubble. Risks and dangers of investing to ethereum. Collapse of the exchange rate. Unstable concept

Ethereum gewinnt trotz 3 Prozent Kursverlust

Der Markt befindet sich seit einer Woche wieder in einem Abwärtstrend. Der BTC verlor 7 ...