Home / International / Italien will Bitcoin wie physische Währungen einstufen

Italien will Bitcoin wie physische Währungen einstufen

Italienische FlaggeIn diesem Monat veröffentlichte die italienische Steuerbehörde ein Dokument, indem die Einstufung von Bitcoin als „reguläre“ Währung diskutiert wird. Was genau steckt hinter diesem Vorstoß aus Italien?

Bitcoin News: Italien will Bitcoin wie physische Währungen einstufen

Die Agenzia delle Entrate ist die wichtigste italienische Steuerbehörde, welche Anfang September den Vorstoß wagte, Bitcoin so einzustufen wie reguläre physische Währungen. Dahinter steckt der Versuch die Mehrwertsteuer auf digitale Währungstransaktionen anwenden zu können.

In Italien ist die Verbreitung von Bitcoin in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen und Kryptowährungen werden an vielen Orten des alltäglichen Lebens als Zahlungsmittel akzeptiert. Besonders die IT- und die Tourismusbranche setzen immer mehr auf Bitcoin.

Zunächst soll es bei der Versteuerung aber offensichtlich nur um Transaktionen mit spekulativem Zweck gehen:

Die Gewinne der einzelnen Nutzer werden laut diesem Beschluss nicht besteuert, weil sie keinen spekulativen Zweck haben.

Ob die italienische Steuerbehörde sein Vorhaben erfolgreich umsetzen kann und ob die Besteuerung anschließend nicht doch ausgeweitet wird, wird sich zeigen.

(Bildquelle: © salajean – Fotolia.com)

About BTC Team

Check Also

Japan Bitcoinbörsen

Japan will Bitcoin Börsen ab Oktober unter die Lupe nehmen

China hat es vorgemacht, Japan zieht nach. China griff zuletzt stark in den Handel mit ...