Home / International / IRS bezichtigt Bitcoin-User der Steuerhinterziehung

IRS bezichtigt Bitcoin-User der Steuerhinterziehung

Steuern BitcoinDie US-Steuerbehörde holt nun zum Generalschlag gegen Bitcoin-User der Kryptobörse Coinbase aus. Sie verdächtigt deren Nutzer der Steuerhinterziehung und fordert Coinbase dazu auf, Informationen zu allen Usern und Transaktionen der Jahre 2014 und 2015 herauszugeben.

Bitcoin News: IRS bezichtigt Bitcoin-User der Steuerhinterziehung

Der Staat versucht weiterhin das Wachstum eines dezentralen und anonymen Währungssystems einzudämmen, bevor es zu groß wird. Statt auf massive Regulierungen zu setzen, versuchen sie es diesmal mit Vorwürfen der Steuerhinterziehung.

Die IRS konnte bei jüngsten Ermittlungen 3 Fälle von Steuerhinterziehung mit Bitcoin ermitteln, von denen 2 auf der Bitcoin-Börse Coinbase stattfanden. Durch diese Ermittlungen sah sich die US-Steuerbehörde nun veranlasst gleich alle Coinbase-User unter Generalverdacht zu stellen und die Börse zur Herausgabe der persönlichen Transaktionshistorie der Nutzer aufzufordern.

Coinbase weigert sich bislang und gab in einer Stellungnahme bekannt:

Die Privatsphäre unserer Kunden ist uns wichtig und unsere Rechtsabteilung ist derzeit dabei, die Aufforderung der Regierung zu untersuchen. In der jetzigen Form werden wir sie vor Gericht anfechten.

Falls die IRS mit ihrer Aufforderung durchkommt, dürfte Coinbase nur die erste von vielen Börsen für digitale Währungen sein, die ihre Daten herausgeben müssen. Hoffen wir also, dass dieser Fall nicht eintritt.

(Bildquelle: © Gina Sanders – Fotolia.com)

About BTC Team

Check Also

Bitcoin und Tastatur

Video Verifikation für Bitcoin Nutzer in China notwendig

Die Regulierungen des weltweit größten Bitcoin Mining Marktes in China haben jetzt den nächsten Schritt ...