Home / Allgemeines / „Digitalisierung ist eine der größten Gefahren für die Finanzdienstleistungsindustrie“

„Digitalisierung ist eine der größten Gefahren für die Finanzdienstleistungsindustrie“

bitcoin-503581_1280Oliver Bussmann, CIO der schweizer Bank UBS äußert sich zum Thema „digitale Währungen“.

Artikel von Diana Ngo, Autorin bei CoinTelegraph.com 

Der CIO der schweizer Bank UBS, Oliver Bussmann, gründete interne Arbeitsgruppen, die sich in Zukunft innovativen Technologieprojekten widmen sollen und hierbei die Blockchain als oberste Priorität haben.

Oliver Bussmann hat starke Fachkenntnis sowohl im Bereich der Finanzen als auch im Bereich Technologie, insbesondere aufgrund seiner früheren Tätigkeit als CIO der deutschen Software-Firma SAP (Systeme, Anwendungen, Produkte in der Datenverarbeitung ). Obwohl der Manager gesteht, dass die „Digitalisierung eine der größten Gefahren für die Finanzdienstleistungsbranche ist“, fügte er auch hinzu, wie er sie anerkennt und welche positiven Auswirkungen, die Technologie auf den Finanzsektor haben könnte, vor allem, wenn es um die Automatisierung und Digitalisierung geht.

Im Gespräch mit der Financial News im Hauptsitz der UBS in Zürich, Schweiz, sagte Bussmann:

„Wir sahen, dass in andere Branchen, Außenstehende heran kamen und, dass diese neue Technologien verwendeten, mit neuen Geschäftsmodellen, die den Rest der Branche an den Rande des Ruins trieb. Und es ist in meinen Augen möglich, dass ein Unternehmen aus der High-Tech-Branche wie Facebook oder Google an die Privatkunden der Banken herantreten und diesen bestimmte Zahlungsdienstleistungen oder Wertpapierdienstleistungen anbieten werden. Schauen Sie sich nur Alibaba und Tencent in China an, die in diese Richtung gehen. “ – UBS CIO Oliver Bussmann 

Um Innovationen bei der UBS anzuregen, gab Bussmann den Aufbau mehrerer Arbeitsgruppen in Auftrag, um die Technik zu studieren und innovative Technologieprojekte zu entwickeln. Die Idee, sagte er, stammt von SAP. Diese verschiedenen „Innovationsgruppen“ werden einen dedizierten Fonds haben und aus Experten aus der IT – und Wirtschaftsbranche bestehen, sowie externen Experten wie VCs und Profis aus der Startup-Szene.

Laut Bussmann, ist es wichtig, ein geeignetes Umfeld zu schaffen, das dabei hilft, Trends und Innovationen zu erkennen, die möglicherweise Auswirkungen auf das Geschäft haben können.

„In unserem Geschäft könnten diese Megatrends Dinge wie Roboter-Beratung, alles was die Kundenorientiertheit angeht, der Einsatz von Big Data, und die ganze Kryptowährungen- Thematik sein“, erklärte der Manager. 

Bussmann stellt die Blockchain an die Spitze seiner Liste, da er ihr „das größte Potenzial zur Veränderung des Finanzdienstleistungssektors“ zuspricht. Während viele Experten aus der herkömmlichen Bankenbranche eher Angst statt Optimismus mit Blick auf die digitalen Währungen ausgedrückt haben, ist Bussmann zuversichtlich, dass die Blockchain- Technologie zu einer „massiven“ Vereinfachung der Bankprozesse und Kostenstrukturen führen könnte.
Er fügte hinzu:

„Ich glaube – und das ist meine persönliche Meinung -, dass die Blockchain -Technologie nicht nur die Art, wie wir Zahlungen durchführen ändern wird, sondern es wird die gesamte Handels- und Abwicklungsart verändern. […] Wenn es jemand mit einer bekannten Marke und hohen Sicherheitsstufe schafft, diese als zuverlässigen Service darzustellen, dann wird die gesamte Branche folgen.“ 

Die UBS AG ist ein globales Schweizer Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz in Basel und Zürich. Die Firma bietet Dienstleistungen im Investment Banking, Asset Management und Vermögensverwaltung für Privatkunden, Firmenkunden und institutionelle Kunden. UBS ist die größte Bank in der Schweiz und wird als der weltweit größte Manager von Private Wealth Vermögen betrachtet, mit über 2.3 Milliarden Dollar (US $ 2,310,000,000,000).

Quelle: CoinTelegraph.com
T
itelbild: Pixabay – Geralt Public Domain CC0

About BTC-Germany

Check Also

Bitcoin with black clock

JP Morgan bezeichnet Bitcoin als Betrug

Offenbar ist Bitcoin inzwischen zu groß geworden. Die US-Investmentbank JP Morgan hat in einem offiziellen ...