Home / Allgemeines / Darkcoin & Co.: ASIC Miner für x- Algorithmen kommen

Darkcoin & Co.: ASIC Miner für x- Algorithmen kommen

ASIC Miner für x- AlgorithmenZuerst kamen sie für SHA256 und ehe man sich versah, konnte man den Bitcoin nicht mehr vom eigenen PC aus errechnen. Bald konnte man nicht einmal mehr Geld mit einem GPU Mining Rig verdienen. Dann kamen sie für Scrypt und änderten das Verfahren für Litecoin, Dogecoin und ähnliche Währungen grundlegend. Die Rede ist von ASIC Minern. Nun soll es bald ASIC Miner für X- Algorithmen geben.

Als Antwort auf die ASIC Miner und um die Hoffnung zu erhalten, ein wirklich dezentrales und opportunistisches Netzwerk für alle zu schaffen, wurden andere Algorithmen erschaffen. X11, X13, X15 wurden programmiert, um die anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen (ASICs) zu überlisten. Die erste erfolgreiche X11 – Münze war der Darkcoin, der im vergangenen Jahr einen Kurs bis zu $ 10 USD erreicht hat. Die Knappheit der Münze als Ergebnis der Schwierigkeit beim Mining war ein wichtiger Faktor bei diesem hohen Preis.

Was sind X – Algorithmen?

Basierend auf dem Quark-Algorithmus, der weithin für CPU Münzen benutzt wird, wurde X11 für den Darkcoin entwickelt. Dieser Algorithmus besteht aus 11 Verschlüsselungsalgorithmen. X11 bietet eine Absicherung gegen einen „Single Point of Failure“ – Zusammenbruch, denn alle elf Algorithmen müssten gleichzeitig ausfallen. Darkcoin und die andere X11-Münzen werden in der Regel von vielen leistungsfähigen Computern anstatt von einem Netzwerk von Hochleistungs-ASIC Minern geschürft.

In der Anfangszeit jeder CPU-Münze hat jeder die Möglichkeit, eine große Menge an Münzen ohne besondere Investitionen zu bekommen. Während des Booms des Darkcoin wurden ganze Farmen von CPUs errichtet, die aber im Vergleich zu ASIC Minern extrem kostenintensiv sind. Seit der Veröffentlichung von X11 vor einem Jahr, wurde der Algorithmus oftmals modifiziert. X13, X15 und X17 fügen ein paar Algorithmen hinzu. Bisher ist der Darkcoin die einzige erfolgreiche CPU-Münze.

Eine Frage des Speichers

Glaubt man den Minern, ist ein großer Vorteil dieser Algorithmen, dass man keine großen Vorteile daraus ziehen kann, wenn man sich immer neuere Miner kauft. Aber in dieser Annahme besteht ein Fehler und keiner der Entwickler hat jemals das Wort „ASIC-resistent“ in den Mund genommen. Der Fehler in dieser Annahme ist, dass im Falle des X11 alle verwendeten Algorithmen Kandidaten für SHA3 waren und alle unabhängig voneinander durch FPGAs (Field-Programmable Gate Array, ähnlich ASIC) erfolgreich angeschlossen wurden. Das Haupthindernis der X-Algorithmen für die Hardware ist eine Frage des Speichers. Die Verwendung mehrerer Algorithmen bedeutet, dass mehr gespeichert werden muss. Einen einzigen dedizierten Chip dazu zu bekommen,  11 Algorithmen gleichzeitig zu handhaben ist zwar nicht einfach, aber nicht unmöglich.

ASIC Miner für x- Algorithmen kommen!

Cleverhash verspricht drei Modelle von Minern bis zum Ende des Jahres. Die drei Modelle sollen zwischen $ 900 und $ 7500 kosten. Um überhaupt erst starten zu können, müssen 4000 Einheiten verkauft werden. Ein riskantes Investment, wenn man die Betrugsfälle der Vergangenheit betrachtet. Außerdem werden innerhalb eines Jahres viele Produzenten auf den X – Zug aufspringen und womöglich leistungsstärkere Miner auf den Markt bringen.

ASIC Miner für die X-Münzen werden in einem Jahr wohl nicht mehr weggedacht werden können. Fraglich ist, was mit den Kursen der X-Münzen geschehen wird.

Quelle: Cryptocoinsnews.com – P.H. Madore

About BTC-Germany

Check Also

Three shiny bitcoin coins on white background

Die Techniken der Bitcoin Diebe (P2P SCAM)

Leider gibt es überall schwarze Schafe. Manchmal sind es nicht die Betreiber einer Seite bzw. ...