Home / Allgemeines / Coinbase: $ 75 Millionen von BBVA, New York Stock Exchange u.v.a.

Coinbase: $ 75 Millionen von BBVA, New York Stock Exchange u.v.a.

coinbaseDie zuvor durchgesickerten Gerüchte um eine Investitionssumme in Höhe von $ 75.000.000 an Coinbase haben sich nun bestätigt. Das Unternehmen hat in der Tat so viel Geld eingenommen und die Liste der Investoren klingt gut in den Ohren der Spekulanten und Bitcoin Liebhaber.

In einer Pressemitteilung gab Coinbase bekannt:

„Das Investitionskapital, das uns bereitgestellt wurde, gibt uns die Möglichkeit global zu wachsen und die Annahme des Bitcoin voranzutreiben. Wir fühlen uns geehrt, von einer solch angesehenen Gruppe von Investoren unterstützt zu werden und fokussieren uns auch im Jahr 2015 darauf, dem Bitcoin beim Wachsen zu helfen. „

Coinbase sagt, „Treff die Investoren!“

Laut der offiziellen Ankündigung hat Coinbase $ 75.000.000 gesammelt, was das Unternehmen zum größten Gewinner der laufenden Bitcoin Finanzierungsrunden macht. Die Finanzierung wurde von DFJ Growth sowie Andreessen Horowitz und Union Square Ventures angeführt. Den wahren Zauber bringen aber die kleineren, aber unglaublich wichtigen, Investitionen mit sich.

Es scheint, als ob wichtige Beiträge neben den Bekannten Gesichtern von New York Stock Exchange, USAA und BBVA gemacht wurden. Alle drei „Neben“Investoren sind große Finanzinstitute, die das Potenzial der Plattform von Coinbase gesehen haben. Glauben diese Institute nicht mehr an die Zukunft der Fiat-Währung? Oder wollen sie nur einen Teil des Kuchens?

Neben den Finanzinstitutionen haben auch der ehemalige Citigroup CEO, Vikram Pandit, und der Vorstandsvorsitzende von Thomson Reuters, Tom Glocer, persönliche Investitionen in das Bitcoin Unternehmen getätigt.

Der interessante Aspekt dieser Runde ist, dass dies das erste Mal ist, dass große Finanzinstitute das Potenzial eines Bitcoin Unternehmens gesehen haben und bereit dazu waren, ihr Geld zu investieren. Coinbase hat sich sicherlich einen Namen gemacht, vor allem mit der jüngsten Partnerschaft mit PayPal. Aber trotz allem haben die Banken immer äußerst negativ auf Bitcoin geschaut.

NYSE Präsident Tom Farley drückte seine Begeisterung für das neue Projekt wie folgt aus:

„Mit dieser Investition haben wir eine neue Anlageklasse erschlossen. Dabei kooperieren wir mit einem der führenden Plattformen, die Transparenz, Sicherheit und Vertrauen in einen wichtigen Wachstumsmarkt bringen wird. Wir freuen uns darauf Coinbase beim Wachsen zu helfen, indem wir unsere globalen Vertriebskapazitäten und Marktkompetenzen nutzen. „

Regulierungsvorschriften wie die BitLicense gelten oft als „von Bankern gemachte“ Papiere, um Bitcoin Unternehmen unter Druck zu setzen. Die Auswirkungen dieser Investion könnte nun auch für die Zukunft vorteilhaft sein. Wenn sich mehr Finanzplattformen damit anfreunden, in die Bitcoin Infrastruktur zu investieren, können durch höhere Popularität und Akzeptanz in der Zukunft mehr Benutzer gewonnen werden.

Der Kurs wurde durch diese Investition zwar nicht direkt beeinflusst, aber es sieht aus, als könnten Ankündigungen wie diese, mehr „gute Nachrichten“ in der Zukunft hervorbringen. In der Tat ist unter Händlern bekannt, dass gute Nachricht den Kurs negativ beeinflussen können, während schlechte Nachrichten häufig den Kurs hochziehen.

Glaubt man Coinbase, so haben sie Kapital in Höhe von insgesamt 106.000.000 $ eingenommen. Andere Investoren sind Ribbit Capital, SV Angel, IDG Ventures, Förderer Club, Startfonds, Combinator, Adam Draper, Greg Kidd und Garry Tan.

Quelle: CryptoCoinsNews.com – Gerrard Hartley

About BTC-Germany

Check Also

Gold bitcoin internet money 3d visualisation

Bitcoin und Litecoin bald von Amazon als Zahlungsmittel akzeptiert?

Seit dieser Woche geistert eine Petition durchs Internet, in der Jeff Bezos, CEO von Amazon, ...