Home / Allgemeines / Mit Byteball Cryptocoins per Mail versenden

Mit Byteball Cryptocoins per Mail versenden

Mit Byteball Cryptocoins per Mail versendenWäre es nicht schön einen Dienst wie PayPal zu haben, nur mit Cryptocoins? Diesen Dienst bietet uns Byteball – übrigens schon in der Version 2.0 – mit der Funktion Textcoin. Ebenso wie bei PayPal braucht der Empfänger nur eine E-Mail-Adresse und schon kann die Transaktion durchgeführt werden.

Byteball News: Bytes per Mail versenden

Per Textcoin können Bytes ganz einfach zwischen Sender und Empfänger ausgetauscht werden, solange der Sender ein Byteball-Wallet hat. Die Bytes werden für den Empfänger in einer neu kreierten Wallet gespeichert (falls der Empfänger nicht über einen Byteball-Wallet verfügt), so dass dieser noch nicht einmal einen Account haben muss, um die Kryptowährung empfangen zu können.

Sollte es mal ein Versehen bei der Sendung geben, sind die Coins nicht verloren, der Sender kann den Textcoin wieder zurückverlangen – das Prinzip funktioniert ähnlich wie der Käuferschutz von PayPal. Der überaus große Vorteil ist jedoch, dass weder Byteball noch irgendein anderer Dritter die Cryptocoins in seinen virtuellen Händen hält. Diese werden einzig und alleine zwischen Sender und Empfänger ausgetauscht.

Ein sehr interessanter Service, der – ebenso wie PayPal – Gebühren verlangt. Darüber hinaus werden für die Sendungen unsichere Medien wie E-Mail und Chats eingesetzt, so dass aus Sicherheitsgründen lieber nur kleine Summen ausgetauscht werden sollten.

Textcoin von Byteball ist ein sinnvoller Dienst, der Cryptocoins wieder ein Stück alltagstauglicher macht.

(Bildquelle: © momius – Fotolia.com)

Neueste Bitcoin Informationen

Informationen zu Ethereum bzw. zum Ethereum Kurs

Wichtige Bitcoin Themen

About BTC Team

Check Also

Bitcoin Digital cryptocurrency. Golden coin with bitcoin symbol over black background and blue conection lines

McAfees „unhackable“ Bitcoin Wallet in der Kritik

John McAfee hatte sich weit aus dem Fenster gelehnt, indem er verlauten ließ, dass seine ...