Home / Allgemeines / Bitcoin vs. Gold: Potential im Portfolio

Bitcoin vs. Gold: Potential im Portfolio

Investieren Sie in bleibende Werte“ lautet der Leitspruch eines bekannten Goldhändlers in Deutschland. Auch viele Finanzexperten empfehlen ihren Kunden, 5 – 10 % ihres Vermögens in Gold zu investieren. Zuletzt wurde auch der Bitcoin als virtuelles Gold bezeichnet.

Letzte Woche hat die EZB die Zinsen wieder auf ein Rekordtief gesenkt. Das Sparbuch bringt keine Zinsen mehr, das Geld verliert täglich an Wert.
Also, warum nicht einfach in Gold und Bitcoin diversifizieren?


In einem Interview des „The Gold Report“ mit James Turk wurden die Gemeinsamkeiten von Gold und Bitcoin deutlich dargestellt. (Quelle: GoldSeiten)

„The Gold Report: Vor Kurzem sprachen Sie beim “Keiser Report” über Bitcoin. Ist es gar nicht so wichtig, dass eine digitale Währung neben seiner Verrechnungsfunktion keinen Wert hat? Gibt es Parallelen zwischen Gold und Bitcoin? 

James Turk: Bitcoin ist nicht nur eine Digitalwährung, sie ist auch eine Kryptowährung – eine bislang einmalige technologische Innovation.

Die Parallelen zu Gold sind ziemlich interessant. Für die GoldMoney Foundation habe ich vor Kurzem eine Studie erstellt, aus der hervorgeht, dass die oberirdisch existierenden Goldbestände mit ca. 1,8% pro Jahr wachsen – Jahr für Jahr. Diese Zahl stimmt ungefähr mit dem Weltbevölkerungswachstum und der Vermögensneuschöpfung überein; die Kaufkraft von Gold ist also über lange Zeiträume hinweg konstant geblieben. Der Goldbergbau bewirkt also genau das, was Milton Friedman mit seiner K-%-Regel empfiehlt: Der Bergbausektor sorgt dafür, dass das Gold-Geldangebot Jahr für Jahr um dieselbe Menge steigt.

Bitcoin ist im Grunde genauso angelegt, aber anstatt Erde abzubauen, werden mathematische Formeln gefördert, die ein sehr konstantes Bitcoin-Wachstum bis 2040 – dann werden ungefähr 21 Millionen Bitcoins im Umlauf sein – erlaubt.

Bitcoin und Gold haben jeweils ihre Vorteile und Nachteile. Die Goldstücke, die man in der Hand hält, haben eine 5.000-jährige Geschichte. Bitcoins haben vielleicht eine vierjährige Geschichte. Da man Gold aber in der Hand halten kann und in Tresoren lagern kann, ist es staatlicherseits auch konfiszierbar. Bitcoin kann nicht konfisziert werden, weil es eine Kryptowährung ist, welche auf Grundlage mathematischer Formeln funktioniert, die überall auf der Welt auf Computern gespeichert sind.

Für diejenigen, die begreifen, dass Konfiszierungen ein reales Risiko sind, für die hat Bitcoin einen Wert. Im vergangenen Jahrhundert konfiszierten Lenin, Mussolini, Hitler und Roosevelt beispielweise Gold, um die Macht des Staates auszuweiten. Sobald der Staat das von uns genutzte Geld kontrolliert, kann er auch die Wirtschaftsaktivität kontrollieren, und das erklärt auch die heutigen Ereignisse der Welt.

Die Kryptowährungen werden nicht mehr verschwinden und man sollte sie sich ganz genau anschauen – gerade diejenigen, die verstehen, was solides, wertiges Geld bedeutet und sich des Wertes und Nutzens von Gold bewusst sind. „

The Gold Report: Ist Bitcoin ein Anlageinstrument? 

James Turk: Nein. Denn weder Gold noch Bitcoin generieren Cashflow. Beides sind sterile Assets. Investitionen generieren Cashflow. Man riskiert das eigene Geld in der Hoffnung, dass das Investment einen Cashflow generiert.

Gold ist Geld. Wenn der Goldpreis steigt, dann wird im Grunde nur Vermögen mitgenommen, das schon kreiert wurde und sich in den Händen der Beisitzer von Fiat-Währung befand – auf diesem Weg wird Vermögen zu den Goldeigentümern transferiert.

Dasselbe Konzept gilt auch für Bitcoin. Bitcoin ist Geld und keine Investition. Der Bitcoin-Kurs kann steigen oder fallen, so wie auch der Goldpreis. In dieser Hinsicht kann man Bitcoin, genau wie Gold, als Wertspeicher bezeichnen. Der Unterschied ist nur, dass Gold eine 5.000-jährige Geschichte hat; Bitcoin ist deutlich jünger. Man wird erst noch sehen, wie sich Bitcoin als Wertspeicher in den kommenden Jahren entwickelt, aber ganz abgesehen davon ist Bitcoin eine nützliche Währung, weil sie günstige globale Zahlungsabwicklung ermöglicht. Hier haben wir einen technologischen Fortschritt, der die Banken-Zahlungssysteme abhängt.““

(Das gesamte, sehr lesenswerte Interview finden Sie hier: GoldSeiten)

In den kommenden Wochen wollen wir von BTC- Germany den Feldversuch wagen:
Wir werden die Entwicklung von Gold und Bitcoin beobachten.

Zum aktuellen Zeitpunkt kostet 1 kg Gold 31,574 Euro; was 84,27 Bitcoins entspricht.

Wir wollen nun einmal 10 000 Euro in Gold und 10 000 Euro in Bitcoin investieren. Also 26,69 BTC und 317 g Gold. (Stand: 07.09.2014 / 22:35 Uhr)
Generell investieren im September / Oktober viele Inder und Asiaten in Gold. Wie sich dies auf den Goldkurs auswirkt und ob vielleicht einige Investoren lieber in virtuelle Währungen investieren wird sich zeigen.

Interview:
http://www.goldseiten.de/artikel/172093–Gold-und-Bitcoin~-Waehrungen-der-Zukunft—James-Turk.html?seite=3

About BTC-Germany

Check Also

Gold-Großinvestor steigt in Bitcoin ein

Gold-Großinvestor steigt in Bitcoin ein

VanEck ist eine der größten Investmentfirmen in den USA. Bisher konzentrierte man sich bei VanEck ...