Home / Allgemeines / Bitcoin Vietnam: Auf ein Wort mit Dominik Weil / Teil 1

Bitcoin Vietnam: Auf ein Wort mit Dominik Weil / Teil 1

Bitcoin VietnamDominik Weil ist Mitgründer von Bitcoin Vietnam und aktiv in der Frankfurter Bitcoin – Szene. In einem Interview mit BTC-Germany gibt er Einblicke in das Leben im Vietnam und die dortige Bitcoin – Akzeptanz.

Im ersten Teil spricht Dominik Weil über das Leben und den Bitcoin im Vietnam und die Gründung der ersten Bitcoin – Tauschbörse des Landes. 

Dominik Weil, der momentan in Saigon wohnt, hat an der Johann Wolfgang Goethe – Universität in Frankfurt am Main studiert und baute als Mitgründer die Frankfurter Bitcoin-Szene auf. Im Dezember 2013 war er Gründungsmitglied von Bitcoin Vietnam, der ersten Bitcoin -Tauschbörse im Vietnam.

1. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um als Deutscher im Vietnam ein Unternehmen zu eröffnen?

Bitcoin Vietnam Co. Ltd. ist derzeit ein zu 100% vietnamesisches Unternehmen – der ganze Prozess war daher binnen weniger als einer Woche abgeschlossen. Die Hürden, um als Ausländer ein Unternehmen in Vietnam zu gründen sind um einiges höher, auch wenn in den letzten Jahren dort einige Veränderungen im regulatorischen Bereich stattgefunden haben, die auch dieses Prozedere zumindest ein Stück weit vereinfacht haben.

2.  Wie ist die Stellung des Bitcoin im Vietnam / Asien? Wie sieht es heute mit der Regulierung aus?
Beim Meetup im September hast du erwähnt, dass sich die Bitcoin – Nutzung noch in einer Grauzone befindet.
Hat sich das geändert?

Bis dato ist der Bitcoin weiterhin in praktisch allen asiatischen Nationen unreguliert; wir denken auch nicht, dass sich innerhalb der kommenden 1-2 Jahren daran tiefergehend etwas ändert. Es braucht Zeit, um die Technologie wirklich zu begreifen – insbesondere Südkorea und Japan scheinen dabei jedoch einen sehr fortschrittlichen Weg einzuschlagen; man geht mit dieser technologischen Entwicklung sehr professionell um – und versucht auch die Potenziale abzuwägen. In anderen Nationen sah man bisher eher Versuche der staatlichen Behörden die Nutzung und Adaption von Bitcoin zu verlangsamen – überwiegend durch veröffentlichte Warnungen, die sich ausschließlich auf die Risiken dieser Technologie bezogen.

Wir haben gerade vor 2 Wochen nun die Bitcoin Community in Saigon gestartet; rund 50 Leute schauten zum Auftakt vorbei – und wie es für Saigon als ökomisches Triebzentrum Vietnams nicht anders zu erwarten war mit einem äußerst businesslastigem Publikum; u.a. eine ganze Klasse von Bankmanagern, welche derzeit an einer der hiesigen Eliteuniversitäten ihren Abendstudiengang zum Master in Banking & Finance ablegt (vollständige Zusammenfassung hier ). Zusammen mit der Community in Hanoi möchten wir in den kommenden Monaten auch die landesweite Bitcoinvereinigung aufgestellt bekommen, so dass wir eine starke Interessenvertretung begründen können, welche die Potenziale und den positiven Mehrwert dieser Technologie für die heimische Wirtschaft auf breiter Basis in das Bewusstsein der Öffentlichkeit und der mit der Regulierung befassten Behörden bringt.

3. Wie verwendet man den Bitcoin im Vietnam? Haben alle Menschen einen Internetzugang? Wie groß ist die Akzeptanz bei Händlern oder wird der Bitcoin nur als Wertspeicher verwendet?

Die Anzahl derjenigen, die Bitcoins zwecks langfristigem Investment erwirbt (weil sie glauben, dass diese einmal enorm viel wert sein könnten), ist derzeit noch überschaubar. Der Hauptnutzerkreis nutzt Bitcoin entweder um irgendwelche Dinge im Internet einzukaufen (welche mit anderen Zahlungsmethoden deutlich kostspieliger zu erwerben wären) oder zwecks kurz- bis mittelfristiger Preisspekulation. Ansonsten gibt es noch eine relativ große Miningcommunity, auch wenn dort nur noch die „Big Players“ übrig sind – es gibt hier in Vietnam einige große professionelle Datacenter, die mehrere speziell angepasste Räumlichkeiten für tausende von Bitcoin Miningmaschinen bereitstellen.
Der eine oder andere Händler akzeptiert auch bereits Bitcoin, allerdings nur unter der Hand um sich langwierige Diskussionen mit den lokalen Autoritäten zu ersparen – bislang sind das allerdings ausschließlich Geschäfte von Leuten, die bereits selbst frühzeitig auf den Bitcoin aufmerksam wurden. Ich denke es wird sicher noch 2 – 3 Jahre dauern, bis sich der Bitcoin auch hier bei Händlern einer breiteren Beliebtheit erfreuen wird.
Der Internetzugang ist in den großen Städten überhaupt kein Problem; auch das Mobilfunkdatennetz ist in den belebteren Regionen vergleichsweise gut ausgebaut. In den ländlicheren Regionen mag das teils anders aussehen… – aber dort leben auch nicht unbedingt die Nutzergruppen, von denen wir erwarten „early adopters“ zu sein. Diese findet man dann doch eher in der jungen, technikorientierten Jugend von Hanoi, Saigon, Da Nang etc.

3.1. Wie weit kommt man als Urlauber mit dem Bitcoin? 

Derzeit noch nicht allzu weit, im Laufe des nächsten Jahres sollten aber eine Reihe an ATMs an den Start gehen, die es ermöglichen würden via Bitcoins die lokale Währung Dong zu erhalten.

Bitcoin Vietnam: Stetiges Wachstum

4. Seid Ihr zufrieden mit den Nutzerzahlen Eures Exchanges? Sieht man eine gesteigerte Nachfrage seit Beginn?

Nun – wir sind im März an den Start gegangen und haben daher seit etwa 8 Monaten in einem Bärenmarkt agiert. Der Zuwachs an Nutzerzahlen (derzeit 3000 registrierte User) war daher überschaubar aber stetig. Ein weiteres Problem für uns stellt dar, dass wir – auch wenn es derzeit keine Regulierung rund um den Bitcoin in Vietnam gibt – via Selbstregulierung eine strikte KYC/AML policy zu erfüllen haben, die deutlich über den Standards liegt, welche Vietnamesen gewohnt sind. Auch, dass wir bis dato ausschließlich auf Banktransfers als Zahlungsvariante zurückgreifen hält das Wachstum drastisch zurück, da einfach die wenigsten Menschen in Vietnam irgendwelche Dinge via Onlinebanking bezahlen. Hier läuft alles über Cash – selbst das Strom- oder Wasserwerk schickt Mitarbeiter zu den Kunden, um dort die Stromrechnung in Cash zu kassieren.
Wir sind derzeit dabei etwaige Optionen zu evaluieren, die es uns auch erlauben Cash anzunehmen bei gleichzeitig vereinfachten KYC-Anforderungen, aber dies bedarf einer gründlichen Risikoabwägung.

Wir haben die vergangenen Monate dennoch relativ gut genutzt – und die „ruhigeren Zeiten“ dazu verwendet um an unserer technischen Infrastruktur, der Skalierbarkeit der Operationen als auch diversen geschäftlichen Partnerschaften zu arbeiten.

Teil 2 des Interviews wird am Samstag erscheinen. Darin erfahren Sie in einem Vergleich zwischen der westlichen Welt und Asien mehr über das Potential des Vietnam.

Quelle Titelbild: Pixabay – tpsdave Public Domain CC0

About BTC-Germany

Check Also

Bitcoin with black clock

JP Morgan bezeichnet Bitcoin als Betrug

Offenbar ist Bitcoin inzwischen zu groß geworden. Die US-Investmentbank JP Morgan hat in einem offiziellen ...

One comment

  1. „via Selbstregulierung eine strikte KYC/AML policy zu erfüllen haben“

    Also vorauseilender Gehorsam und somit keine Börse die ich unterstützen würde.