Home / Allgemeines / Nur etwa 0,34% aller Bitcoin stehen im Verdacht für kriminelle Transaktionen genutzt zu werden

Nur etwa 0,34% aller Bitcoin stehen im Verdacht für kriminelle Transaktionen genutzt zu werden

Bitcoin gold coin digital currency with circuit board background

Der neue US-Präsident Joe Biden könnte die Bitcoin-Regulierung vorantreiben. Vor allem Vertreter der Zentralbanken, wie Jane Yellen, haben dies bereits mehrfach gefordert. Und wann immer die Forderung formuliert wird, heißt es: Bitcoin müsse reguliert werden, da der BTC für kriminelle Transaktionen genutzt wird.

Bitcoin News: Nur etwa 0,34% aller Bitcoin stehen im Verdacht für kriminelle Transaktionen genutzt zu werden

Eine Studie hat nun herausgefunden, dass im letzten Jahr gerade einmal 0,34% aller Bitcoin-Transaktionen im Verdacht stehen, illegale Aktivitäten zu betreffen. Im Jahr zuvor lag der Wert noch bei 2%, so dass Bitcoin im Jahr 2020 grob gesagt sogar sicherer und seriöser geworden ist.

Vor allem Ransomware ist aber immer noch ein Problem. Im letzten Jahr gab es hier sogar einen Anstieg. Dieser Anstieg könnte allerdings auch durch den Lockdown und den dazugehörigen Trend zum Home Office ausgelöst worden sein.

Die Studie geht auf Daten von Chainalysis zurück. Diese werden in folgendem Artikel auf CNBC genauer beleuchtet: CNBC – Overall bitcoin-related crime fell last year, but one type of crypto hack is booming

(Bildquelle: Fotolia.com)

Bitcoin News

Ethereum News und ETH-Kursinfo

Bitcoin kaufen – Interessante Einstiegshilfen

About BTC GERMANY: Patrick Konstantin

Der Blog BTC Germany gehört zu den ältesten Blogs zum Thema Bitcoin in Deutschland. Fast 1000 Artikel hat der Seitenbetreiber und Autor Patrick Konstantin bereits verfaßt.

Check Also

Physische Bitcoin Münzen bisher nur ein Sammlerobjekt

Der erste Tag der Bitcoin Conference 2021

Mehr als 9 Stunden Events und Speaker gab es bereits am ersten Tag der Bitcoin ...