Home / International / Bitcoin in Venezuela

Bitcoin in Venezuela

Bitcoin in VenezuelaZu Beginn jeden Jahres prophezeien sog. Experten den Untergang des Fiat-Währungssystems. Ob Bitcoin eine Alternative sein kann, wenn das derzeitige Währungssystem tatsächlich kollabiert, sehen wir aktuell im sozialistischen Venezuela.

Bitcoin News: Bitcoin in Venezuela

Venezuelas Wirtschaft liegt am Boden. Für 2017 wird eine Inflation von 500% bis 1600% erwartet. Die nationale Währung, der Bolivar, kollabiert gerade und die Bevölkerung Venezuelas versucht verzweifelt Währungsalternativen zu nutzen. Doch der Wechsel zu Fremdwährungen, wie US-Dollar, wird von der Regierung streng reguliert. Und nur die wenigsten können die Mindestsumme für einen Tausch in Gold aufbringen. Bleibt also Bitcoin als sinnvolle Alternative, auch für Niedrigverdiener Venezuelas.

Nur mit Computer, Smartphone oder Online-Wallet ist es möglich die schwächelnde nationale Währung gegen eine Kryptowährung zu tauschen, die weder von der Regierung reguliert wird, noch in 2017 der (Hyper-)Inflation des Landes zum Opfer fallen wird.

Viele Venezuelaner haben dies bereits erkannt und so stiegen die Nutzerzahlen von Bitcoin in Venezuela von gerade einmal 450 Nutzern in 2014 auf mehr als 85.000 gegen Ende 2016. Und so lange die Regierung ihre Probleme nicht in den Griff bekommt, wird diese Entwicklung sicher anhalten.

(Bildquelle: © eyewave – Fotolia.com)

About BTC Team

Check Also

Staaten wollen eigene Cryptocurrencies entwickeln

Staaten wollen eigene Cryptocurrencies entwickeln

In China wird inzwischen sehr rabiat gegen Bitcoin und andere Cryptocoins vorgegangen. Jedoch haben Staaten ...