Home / Allgemeines / Allianz rät dazu, Bitcoin als illegal zu verbieten

Allianz rät dazu, Bitcoin als illegal zu verbieten

Businessman holding a Bitcoin crypto currency sign flying around a network connection - 3d renderDie Allianz ist eine der größten Versicherungen der Welt. Sie berät Kunden auch im Bereich Vermögensaufbau und Investment und nannte Bitcoin zuletzt bei einem Kurs unter 5.000 US-Dollar noch einen „Buy“. Der Allianz CEO änderte nun diese Meinung und rät sogar dazu, Bitcoin staatlich zu verbieten.

Bitcoin News: Allianz rät dazu, Bitcoin als illegal zu verbieten

Gegenüber der New York Times sagte Andreas Utermann, Chief Executive von Allianz, dass Cryptoassets verboten werden sollten. Der nun ungefähr ein Jahr andauernde Bärenmarkt habe die Ersparnisse der Investoren aufgefressen – persönlich ist er sowieso überrascht, dass bisher keine härteren Regulierungen umgesetzt worden sind.

Noch im Juni dieses Jahrs galt Bitcoin als klarer Kauf bei der Allianz, die zuletzt ihre Investment-Strategie um Cryptocoins erweiterte. Nun will man davon natürlich nichts mehr wissen und schreit nach staatlicher Regulierung.

Was Utermann jedoch nicht beschreibt: Wie soll Bitcoin staatlich reguliert werden? Das de-zentrale Asset kann nicht direkt reguliert werden, was überhaupt erst der Grund ist, aus dem viele Investoren in den BTC eingestiegen sind.

(Bildquelle: © Production Perig – Fotolia.com)

Neueste Bitcoin Informationen

Informationen zu Ethereum bzw. zum Ethereum Kurs

Wichtige Bitcoin Themen

About BTC Team

Check Also

Bitcoin Konzept

Starbucks akzeptiert Bitcoin

Der Markt hat endlich seinen angekündigten Bullenrun erreicht. Dies liegt zum einen an Ankündigungen an ...