Home / Allgemeines / Bitcoin: Bitstamp und die Sparkasse sorgen für Schlagzeilen

Bitcoin: Bitstamp und die Sparkasse sorgen für Schlagzeilen

road-sign-63983_1280Zum Wochenende haben wir eine gute und eine schlechte Nachricht zu verkünden. Was Bitstamp und eine deutsche Sparkasse damit zu tun haben, lesen Sie hier:

Zuerst wollen wir mit der guten Nachricht beginnen.

Die Bitcoin Börse Bitstamp öffnet Freitag gegen Abend ihre Pforten und ab diesem Zeitpunkt kann wieder gehandelt werden. Dies vermeldete Damijan Merlak, einer der beiden Gründer der slowenischen Börse, in einer E-Mail an Reuters:

“Trading will resume during the day today.”

Wie viele Kunden noch auf die Sicherheit dieser Börse vertrauen weiß im Moment keiner. Nach Angaben der Offiziellen wurde die gesamte Börse neu aufgebaut und ist nun in San Francisco stationiert. Alle Verluste sollen aber ersetzt werden.

Wir von BTC Germany halten Sie natürlich weiterhin auf dem Laufenden.

Und nun zur nicht ganz so erfreulichen Nachricht zum Wochenende: Die Sparkasse

Nach einem Bericht der Seite Cryptoarticles verweigert eine Sparkasse seit einigen Tagen Zahlungen an Bitcoin Börsen. Wie Bram Ceelen von der niederländischen Bitcoin Börse Anycoin Direct berichtet, können Trades, die mit der Sparkasse abgewickelt werden, nicht mehr richtig ausgeführt werden:

„Wir hassen es, wenn wir gezwungen werden, auf diese Weise zu arbeiten, aber die Sparkasse lässt uns keine andere Wahl. Wir führen ein ehrliches Unternehmen, aber die Bank blockiert einige Transaktionen, ohne mit uns oder dem Kunden zu sprechen… Das ist sehr frustrierend. Genau aus diesem Grund brauchen wir Bitcoin! Die Bank missbraucht die Macht ohne einen triftigen Grund oder eine Erklärung. „

Die Sparkasse, deren Standort nicht genannt wird, erstattet bereits ausgeführte Zahlungen, die, wie die Verantwortlichen vermuten, mit Bitcoin zusammenhängen.

Aber nicht alle Banken ziehen eigenmächtig Gelder zurück. Die Fidor Bank in München ist als Unterstützer der digitalen Währungen bekannt. Und auch die Verantwortlichen bei Anycoin Direct haben bisher keine Probleme gehabt, wenn eine Zahlung von der Fidor Bank kam:

“Im Moment haben wir nur Probleme mit der Sparkasse. Andere Banken wie die Fidor Bank kooperieren wie erwünscht.”

Da jede Sparkasse bisher unabhängig entscheiden konnte, ob sie solche Zahlungen zulässt, wird man abwarten müssen, ob nun alle Sparkassen so handeln.

Wir halten Sie auch hier auf dem Laufenden und wünschen schon jetzt ein schönes Wochenende!

Titelbild: Pixabay – Geralt (Public Domain)

About BTC-Germany

Check Also

Bitcoin with black clock

JP Morgan bezeichnet Bitcoin als Betrug

Offenbar ist Bitcoin inzwischen zu groß geworden. Die US-Investmentbank JP Morgan hat in einem offiziellen ...