Home / International / Bitcoin – Auf Venezuela und Iran folgen nun die Philippinen

Bitcoin – Auf Venezuela und Iran folgen nun die Philippinen

JP Morgan nennt Bitcoin „Betrug“, kauft aber BTC anIn Venezuela hat der sozialistische Präsident Maduro die nationale Währung komplett zerstört und auch im Iran wird die nationale Währung durch Handelsboykotts und verfehlte Inlandspolitik von einer hohen Inflation aufgefressen. Bitcoin ist der Rettungsring in diesen Ländern geworden, und wird es wohl gerade auch auf den Philippinen.

Bitcoin News: Bitcoin – Auf Venezuela und Iran folgen nun die Philippinen

Der Handelskrieg zwischen China und den USA hat offenbar großen Einfluss auf Im- und Export der Philippinen. Das südostasiatische Land erlebte durch den Handelskrieg die höchste Inflation seit Jahrzehnten – im Vergleich zum US-Dollar liegt der philippinische Peso aktuell auf einem 13-Jahres-Tief.

Der Bitcoin-Handel erfährt daher auf den Philippinen einen wahren Boom. Gegenüber Juli verdoppelte sich das Handelsvolumen des BTC und staatliche Regulierungen werden gerade in Rekordzeit auf die Agenda der Regierungspolitiker gesetzt.

Es sieht aus, als würde auf Venezuela und den Iran bald das nächste Land folgen, indem Bitcoin als sicherer Hafen des Vermögens der Durchschnittsbürger einspringt.

(Bildquelle: © fox17 – Fotolia.com)

Neueste Bitcoin Informationen

Informationen zu Ethereum bzw. zum Ethereum Kurs

Wichtige Bitcoin Themen

About BTC Team

Check Also

Gold bitcoin internet money 3d visualisation

Bitcoin fällt weiter, aber nicht in der Türkei

Die türkische Lira befindet sich im Sturzflug. Obwohl die türkische Regierung verkündet hat, dass keine ...