Home / Allgemeines / Bei Amazon mit Bitcoin bezahlen

Bei Amazon mit Bitcoin bezahlen

Online ShoppingAmazon ist einer der beliebtesten Onlineshops und ersetzt für viele von uns das Kaufhaus in der Innenstadt. So ist Amazon schon lange nicht mehr der reine Buchhändler, als der er 1998 in Deutschland gestartet ist. Weltweit ist der deutsche Markt der wichtigste Auslandsmarkt, nach dem Heimatland USA. Amazon verkaufte in Deutschland im Jahr 2013 Waren im Wert von über 10 Mrd. Euro (Quelle: Wikipedia). Insbesondere die schnelle und zuverlässige Lieferung macht Amazon für viele Käufer zum Onlineshop der ersten Wahl. Leider kann man bei Amazon immer noch nicht direkt mit Bitcoins bezahlen, aber es gibt mehrere Möglichkeiten, wie man seine Bitcoin dort ausgeben kann. Ich möchte hier zwei Wege aufzeigen, wie Ihr mit Euren Bitcoins auf Shopping-Tour gehen könnt. Eine der beiden Möglichkeiten bringt sogar einen satten Preisvorteil, den man mit Euros nicht bekommt.

Bitcoins im Alltag: So zahlen Sie bei Amazon mit Bitcoin


1. Möglichkeit: Drittanbieter All4BTC

All4BTC verspricht Zahlungen mit Bitcoin bei allen Onlineshops, darunter auch Amazon und eBay. Wie funktioniert dieser Service und hält er wirklich, was der Anbieter verspricht?

Bei Amazon mit Bitcoin bezahlen zu können, wäre vielleicht einer der größten Schritte in Richtung Alltagstauglichkeit von Kryptowährungen, schließlich ist Amazon der größte Onlineshop der Welt. Mit All4BTC wird genau dies nun möglich. So ist der Ablauf:

  1. Wählen Sie Ihre Produkte bei Amazon wie gehabt aus, legen sie diese aber nicht in den Warenkorb
  2. Kopieren Sie stattdessen die URL des Produktes
  3. Diese fügen Sie nun in ein Bestellformular mit Ihrer Lieferadresse auf All4BTC ein
  4. Schließen Sie die Transaktion bei All4BTC mit BitPay ab

Das Produkt wird für Sie gekauft und Ihnen wie üblich durch Amazon zugesandt. Die Bezahlung erfolgt jedoch über BitPay in Bitcoins.

Der Service ist einfach zu nutzen, läuft sicher ab, wird schnell erledigt und ist auch für eBay und bei anderen Onlineshops verfügbar. Allerdings kommt er nicht ohne Preis. Zurzeit wird eine Gebühr von mindestens 5€ und maximal 2,38% der Bestellsumme erhoben.

Hier geht es zu All4BTC


2. Möglichkeit: Bitcoinforum bitcointalk.org
Achtung, zuerst lesen: Update 5.7.2017 – siehe unten!

Im deutschsprachigen Teil des bekannten Bitcoinforums bitcointalk.org vermittelt ein User Bestellungen bei Amazon und gibt dabei einen nicht zu verachtenden Rabatt von 15%. Die Bestellung darf dabei den Gesamtwert von 1000,– Euro nicht überschreiten. Größere Bestellungen können aber ebenfalls über einen anderen User aufgegeben werden: Bestellungen über User MrLehmann ab 1000,– € mit 20%). Generell muß man natürlich vorsichtig bei Angeboten sein, die fast schon zu gut klingen. Zu schnell läßt man sich vielleicht verführen und die Unumkehrbarkeit von Bitcoin-Transaktionen wird dann zum eigenen Nachteil. Auch wenn ich den Service noch nicht persönlich ausprobiert habe, sieht man an den vielen positiven Feedbacks (keine Newbie-User), dass die Bestellungen zuverlässig geliefert werden. Der Wunschzettel des persönlichen Amazon-Accounts wird so zum Einkaufszettel:

  1. Wunschzettel bei Amazon anlegen (Amazon-Hilfe hier)
  2. Wunschzettel als Forumsnachricht an User MrDJ
  3. Info über zu zahlende BTC von MrDJ
  4. Senden der BTC (Escrow bzw. Multisig ist im Zweifel immer zu empfehlen!)
  5. Einkauf bei Amazon durch MrDJ
  6. Lieferung durch Amazon Prime und somit Erhalt der Ware
  7. (+ ggf. Escrow-/Multisig-Freigabe der BTC)

Hier geht es zum Thread „15% Rabatt auf amazon.de Bestellungen bis 1.000 €“ auf bitcointalk.org

Falls jemand dennoch schlechte Erfahrungen mit dieser Art der Bestellung gemacht hat, bitte mich über meine Mailadresse oder Facebook kontaktieren, dann passe ich den Artikel an!

Update vom 5.7.2017 zu den Infos über das Bitcoinforum:
Wie schon im ursprünglichem Artikel geschrieben, sind oft Dinge, die zu schön klingen, um wahr zu sein, auch tatsächlich nicht wahr. Ich verfolge regelmäßig das Bitcoinforum bitcointalk.org und dort wird jetzt gemutmaßt, dass die hier im Artikel angeführten User etwas mit der illegalen Downloadplattform Lesen & Lauschen (LuL.to) zu tun haben. Diese Plattform wurde von der Polizei geschlossen, mehrere Personen verhaftet und seit ungefähr diesem Zeitraum sind die User auch nicht mehr im Forum online gewesen.

So wird auch weiter vermutet, dass die genannten User ihre illegal eingenommenen Amazon-Gutscheine über das Forum in Bitcoins umgewandelt haben. Sollte dies so stimmen wäre das natürlich ein starkes Stück. Man ging eigentlich davon aus, dass die Gutscheine aus einer Art Werbepartnerschaft stammen. Auch kann ich nur jedem raten solche illegalen Downloads nicht zu unterstützen.

E-Books, Filme, Texte, Fotos usw. verschlingen in der Erstellung unglaublich viel Arbeit, die dann von dem Konsumenten auch honoriert werden müssen. Als Konsument kann man für ein paar wenige Euro Filme legal streamen oder e-Books kaufen. Macht dies auch und unterstützt keine Schmarotzer, die auf Kosten anderer ihr Geld „verdienen“.

Einen interessanten Artikel mit mehr Details (wohl eher Vermutungen) findet man hier: https://tarnkappe.info/lul-to-wie-wurden-die-betreiber-erwischt/

(Bildquelle: © daviles – Fotolia.com)

About BTC Team

Check Also

Bitcoin with black clock

JP Morgan bezeichnet Bitcoin als Betrug

Offenbar ist Bitcoin inzwischen zu groß geworden. Die US-Investmentbank JP Morgan hat in einem offiziellen ...