Home / Allgemeines / Banken schließen Filialen – auch wegen des Bitcoins?

Banken schließen Filialen – auch wegen des Bitcoins?

Banken schließen FilialenEnde des Jahres wurde abgerechnet: die Deutsche Bank, einige Sparkassen und Volksbanken haben zusammen über 1.000 Filialen geschlossen. Ist diese Entwicklung nur der wirtschaftlichen Gesamtsituation geschuldet oder steckt vielleicht ein Umdenken der Kunden dahinter?

Bitcoin-News: Banken schließen Filialen

Die Sparkasse gibt es an fast jeder Ecke in den Großstädten Deutschlands, doch wie lange noch? Knapp 60 Institute kündigten die Schließung von knapp 550 personenbesetzten Filialen an. Ein Trend der sich nicht nur auf die Sparkassen beschränkt.

Zwar haben etablierte Bankinstitute versucht durch ausgeweitete online Banking Angebote und webbasierten Service ihre Kunden zu halten, aber immer mehr Menschen brauchen einfach keine Filiale mehr vor Ort und wählen deshalb die Bank mit den günstigsten Konditionen im Netz und nicht mehr die mit der Filiale um die Ecke.

Zusätzlich werden die Kryptowährungen immer wichtiger. Mündige Investoren fragen sich zu Recht, warum sie die Banken mit ihrem Geld finanzieren sollen, wenn es doch mit Bitcoin und Co. eine weiter wachsende Alternative gibt.

Daher ist anzunehmen, dass es auch Ende diesen Jahres wieder heißen wird: Banken schließen Filialen!

(Bildquelle: © kevers – Fotolia.com)

About BTC Team

Check Also

Zahlungen in Gold

Krisenvorsorge – Bitcoin oder Gold?

Auch zum Ende dieses Jahres melden sich wieder zahlreiche Experten zu Wort, die einen massiven ...