Home / Allgemeines / Altcoin der Woche: PayCoin – The People’s Money

Altcoin der Woche: PayCoin – The People’s Money

PayCoinDer letzte „Altcoin der Woche“ für das Jahr 2014 ist der PayCoin (XPY). Der Altcoin, der von GAWMiners entwickelt wurde, sorgte in den letzten Tagen für viel Aufruhr.

Geht es nach Josh Garza, soll hier „die Kryptowährung der Zukunft entstehen„.

Wir möchten diesen Coin etwas genauer betrachten und fragen uns:
Braucht es den PayCoin überhaupt?

Dem PayCoin liegt die Kerntechnologie des „Hashcoin“ zugrunde. Dafür wurde extra eine eigene Blockchain geschaffen. Die Paycoin-Blockchain ist also unabhängig von Bitcoin und, im Gegensatz zu der bekannteren digitalen Währung, wird es eine zusätzliche Ebene der Miner geben, die neben den privaten Minern betrieben werden, um routinemäßig die Gültigkeit der Transaktionen zu bestätigen und die Buchführung abzusichern. Diese übergeordneten „Kontrolleur“ – Miner haben die besondere Aufgabe, die Daten der Paycoin Transaktionen schlanker zu machen. Die „Kontrolleure“ bieten ihren Dienst in regelmäßigen Abständen an, um diese Aufgabe auszuführen, für die sie mit Paycoins belohnt werden. In der Theorie sollten durch ihre Beiträge zur Recheneffizienz Transaktionen viel schneller als beim Bitcoin bestätigt werden. Da dauert es immerhin bis zu zehn Minuten.

Wenn der PayCoin der Öffentlichkeit am 2. Januar zugänglich gemacht wird, wird eine Marktkapitalisierung von 250 Millionen US-Dollar erwartet. Der Paycoin soll im Wert von rund $ 100.000.000 durch GAWMiners gestützt werden. Der große Vorteil des PayCoin soll sein, dass er von Anfang an in einer Vielzahl von Geschäften akzeptiert wird. Somit können alle Investoren sofort losziehen und ihren XPY ausgeben. Ob das tatsächlich so sein wird, bleibt abzuwarten.

Anhänger des Bitcoin könnte auch eine fehlende „Zentralisierung“ skeptisch machen. Zwar wird das Unternehmen selbst keine „pre-mined“ Paycoins auf eigene Rechnung verkaufen, aber von Anfang an können diese von Minern gekauft werden, um „Kontrolleursstatus“ zu erlangen. Schon jetzt riefen viele laut „Betrug“ durch die altbekannten Foren. Doch wer weiß, ob der PayCoin nicht seinen Siegeszug fortsetzen wird. Er bringt immerhin viele Neuerungen mit sich.

Features

HybridFlex – Eine regelmäßig abgespeckte Blockchain soll den Speicherplatz der Nutzer weniger belasten.

HypassCard – Der PayCoin nutzt bestehende Kartenterminals zum Bezahlen. Der Händler hat somit weniger Aufwand bei der Umstellung.

Proof of Reserve – Der PayCoin wird mit 100 Millionen Dollar gedeckt. Eine Seltenheit in der Welt der digitalen Währungen.

Merchant Adoption – Bereits zu Beginn sollen viele Händler XPYs akzeptieren. Somit hat der Coin gleich von Anfang an einen großen Nutzen.

Coin Adoption Fund – Dieser Fond wurde entwickelt, um die PayCoin – Verbreitung weltweit zu finanzieren.

Viele gute Ideen und Verbesserungen wurden im PayCoin zusammengefasst. Ein wahrer Bitcoin-Konkurrent also. Aber warum man dem Zugpferd der digitalen Währungen in dieser schwierigen Phase Konkurrenz macht, bleibt fraglich. Außerdem gibt es bereits einen PayCoin.

Auf der offiziellen Webseite von PayCoin konnte man einen PayCoin für zwanzig Dollar kaufen. Aktuell hat der PayCoin nur noch einen Wert von ca. zehn Dollar. Knapp sieben Millionen XPYs sind im Umlauf. Insgesamt soll es zwanzig Millionen Coins geben.

About BTC-Germany

Check Also

Gold-Großinvestor steigt in Bitcoin ein

Gold-Großinvestor steigt in Bitcoin ein

VanEck ist eine der größten Investmentfirmen in den USA. Bisher konzentrierte man sich bei VanEck ...